Mit featherandsword in den Malmsturm – Fazit und Spielbericht

Nach vier sehr spannenden Abenden ist vor einigen Wochen unser kurzer Ausflug in die Welt von Malmsturm zu Ende gegangen. Vier Spieler der Drachenzwinge haben mich auf die Reise begleitet und heute möchte ich vom Erlebten berichten. Hier gibt es viel Spielbericht gewürzt mit ein wenig Meinung zu System und Setting zu lesen. Aber zu allererst das wichtigste: Vielen Dank an meine lieben Mitspieler!

Rezension – Niobaras Vermächtnis

Heute schaue ich mir "Niobaras Vermächtnis" an, ein Aventurisches Abenteuer ganz im Stil von Indiana Jones und Uncharted, das den aktuellen Meta-Plot auf spannende Weise mit der Geschichte der Welt verbindet und die Helden einmal über den gesamten Kontinent leitet. Der Mühen Lohn ist nichts weniger als das Wissen über die Zukunft der Welt! Für wen dieses Abenteuer etwas ist und wer besser die Finger davonlässt, lest ihr in meiner Rezension.

Rezension – Rache ist Stockfisch

Als großer Fan der Heldenwerk Abenteuer von Ulisses, freue ich mich auf jedes neue Heftchen das erscheint. Diesen Monat kam „Rache ist Stockfisch“ von Gudrun Schürer und hat mich mit einem spannenden, bodenständigen Kriminalfall, ohne Schwarz-Weiß-Malerei überzeugt. Für wen das Abenteuer geeignet ist und ob es tatsächlich auch wie angegeben von Einsteiger gespielt werden kann, lest ihr in meiner Rezension.

Mit featherandsword in den Malmsturm

Diesmal verbinde ich zwei meiner Leidenschaften: das Fate Core Rollenspiel und Fantasy Welten. Mit "Malmsturm - Die Fundamente" habe ich ein echtes Sword & Sorcery Regelwerk in den Händen und werde es mit ein paar mutigen Mitspielern auf der Drachenzwinge ausprobieren. Heute gibt es zunächst etwas zum Regelbuch selbst und meinen Hintergrund mit Fate Core zu lesen.

Spielbericht – gemächlich durchs Bornland (Teil 1)

Vor knapp einem Jahr sind wir auf Drachenzwinge.de mit einer Das Schwarze Auge 5 Gruppe ins kalte Bornland gestartet. Los ging es mit dem Heldenwerk Abenteuer "Ein Goblin mehr oder weniger", das uns eigentlich nur ein paar Abende beschäftigen sollte. Wir blieben dann doch länger als erwartet in Festum und ich ziehe heute mein Fazit, ob sich der Aufenthalt gelohnt hat.