Die Schicksalsklinge am Spieltisch

Das Computerspiel "Die Nordlandtrilogie - Die Schicksalsklinge" ist für mich bis heute eines der wenigen Spiele, die es schaffen, die Faszination einer Rollenspielrunde in einem Einzelspielererlebnis wiederzugeben. Aber wäre genau dieses Spielerlebnis auch am eigenen Spieltisch umsetzbar? Ich versuche mich im heutigen Artikel dieser Frage zu nähern und tue mich doch mit einem klaren Fazit schwer.

Advertisements

Spielbericht – gemächlich durchs Bornland (Teil 2)

Teil Zwei meines Spielberichts zu unserer Reise durchs Bornland ist fertig. Beim DSA5 Abenteuer "Der weiße See" wurde bei uns am Spieltisch viel improvisiert und unsere gewohnt gemächlicher Art zog die Handlung dann doch sehr in die Länge. Mein Gesamtfazit zum Auftakt der Theaterritter Kampagne fällt daher diesmal eher gemischt aus. Von unseren persönlichen Höhen und Tiefen lest ihr im heutigen Blog Post.

Mit featherandsword in den Malmsturm – Fazit und Spielbericht

Nach vier sehr spannenden Abenden ist vor einigen Wochen unser kurzer Ausflug in die Welt von Malmsturm zu Ende gegangen. Vier Spieler der Drachenzwinge haben mich auf die Reise begleitet und heute möchte ich vom Erlebten berichten. Hier gibt es viel Spielbericht gewürzt mit ein wenig Meinung zu System und Setting zu lesen. Aber zu allererst das wichtigste: Vielen Dank an meine lieben Mitspieler!

Rezension – Niobaras Vermächtnis

Heute schaue ich mir "Niobaras Vermächtnis" an, ein Aventurisches Abenteuer ganz im Stil von Indiana Jones und Uncharted, das den aktuellen Meta-Plot auf spannende Weise mit der Geschichte der Welt verbindet und die Helden einmal über den gesamten Kontinent leitet. Der Mühen Lohn ist nichts weniger als das Wissen über die Zukunft der Welt! Für wen dieses Abenteuer etwas ist und wer besser die Finger davonlässt, lest ihr in meiner Rezension.

Rezension – Rache ist Stockfisch

Als großer Fan der Heldenwerk Abenteuer von Ulisses, freue ich mich auf jedes neue Heftchen das erscheint. Diesen Monat kam „Rache ist Stockfisch“ von Gudrun Schürer und hat mich mit einem spannenden, bodenständigen Kriminalfall, ohne Schwarz-Weiß-Malerei überzeugt. Für wen das Abenteuer geeignet ist und ob es tatsächlich auch wie angegeben von Einsteiger gespielt werden kann, lest ihr in meiner Rezension.